| 10.01.2021 Steidles Blog #1 – Rund ums Ei

 

Wie versprochen, werden wir hier ab sofort etwas aktiver sein! Da wir natürlich nicht ständig irgendwelche Neuigkeiten liefern können, haben wir uns dazu entschieden, dass Ganze als Blog zu gestalten. Alle 2 Wochen gibt es hier also ein paar informative Zeilen zu einem bestimmten Thema 

Bei dem heutigen Thema stellte sich mal wieder die Frage – was war zuerst? Huhn oder Ei? Wir fangen mit dem Ei an! Heute erzählen wir euch ein bisschen etwas vom und über das Ei, im Speziellen das Ei vom Steidlehof.

Wisst ihr eigentlich, dass unsere Anita jedes Ei fünfmal in der Hand hat, bis es im Hofaden im Regal steht? Krass oder?

Aber von vorne: momentan leben 450 Hühner auf unserem Hof, die jeden Tag frische Eier legen. Die Legeleistung unserer Mannschaft liegt bei rund 93 Prozent, d. h. jeden Tag kullern um die 420 Eier aus dem Stall. Und das tun sie im wahrsten Sinne des Wortes! Anita muss zum Einsammeln der Eier nicht in den Stall, sondern ein Förderband befördert die Eier direkt aus dem Stall in unsere Eierpackstelle.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

Teile diesen Beitrag, einfach auf den Button klicken. Vielen Dank vom Steidlehof.

Hier nimmt Anita das Ei also zum ersten Mal in die Hand: die Eier werden vom Förderband genommen, in Höcker gesetzt und aufgestapelt. Ab 16.00 Uhr sind die Legenester gesperrt und alle Eier des Tages im Packraum angekommen.

Es folgt Arbeitsschritt Nummer zwei: die Eier werden sortiert. Aus welchem Grund? Da wir mehr als 350 Hühner haben und die Eier zum Verkauf anbieten, sind wir schlichtweg dazu verpflichtet. Bislang konnten wir uns noch nicht dazu durchringen, in eine Sortiermaschine zu investieren. Und ganz ehrlich: Anita ist schnell, sehr schnell  für die 420 Eier braucht sie gerade einmal 10 Minuten.  Das Ei wird also zum 2. Mal in die Hand genommen, gewogen und nach Gewichtsklassen (S, M, L, XL) sortiert.

Information Gewichtsklassen: S- Eier wiegen bis zu 53 g, M-Eier wiegen 54 bis 63 g, L-Eier wiegen 64 bis 73 g und die von euch geliebten XL-Eier wiegen mehr als 73 g. Das schwerste Ei, welches Anita bislang untergekommen ist, wog 109 Gramm. Wahnsinn, oder?

Anschließend müssen alle Eier gestempelt werden (Arbeitsschritt Nummer 3). Bestimmt habt ihr in unserer tollen Eierschachtel schon nachgelesen, was der Code auf dem Ei bedeutet. Über den Code lässt sich jedes Ei zurück verfolgen. Er gibt die Haltungsform der Hühner an; bei uns ist das die 2 für Bodenhaltung. Dann kommt „DE“ für „in Deutschland gelegt“ und hinter der 7-stelligen Ziffer verbirgt sich dann der Betrieb und der Stall, aus dem ein Ei stammt.

 

Fast geschafft – jetzt kommt das Ei noch in die Schachtel (Arbeitsschritt Nummer vier) und wird anschließend in den Laden geräumt (letzter Handgriff). Ihr seht also, da steckt schon ein gewisser Aufwand dahinter und das ist nur Anitas Part. Es gibt ja noch Thorstens Part, die Tiere. Dazu mehr im nächsten Blog am 24.01.21.

Zu guter Letzt noch ein paar Fakten zum Ei:

  • Fast 14 Mrd. Konsum-Eier werden jährlich in Deutschland erzeugt
  • Im Schnitt verzehrt jeder Bürger in Deutschland 236 Eier pro Jahr (da ist noch Potential :-))
  • die meisten Eier werden im Discounter gekauft (schade :-()
  • ein Ei hat einen Nährwert von 100 bis 150 kcal (je nach Größe)
  • die tolle Dotter-Farbe bei unseren Eiern entsteht ausschließlich durch unsere hochwertige und gute Fütterung

So – wir hoffen, euch gefällt unsere neue Art, zu informieren und freuen uns schon auf die nächsten Einträge.

Wir sehen uns ab Donnerstag wieder im Hofladen,

Eure Steidles